HyPrint GmbH

Anschrift

HyPrint GmbH
Carl-Friedrich-Gauß-Ring 5
69124 Heidelberg
www.hyprint.de

Mitglied seit

2021

Sektor

Entwicklungs-Dienstleistungen, Produktion & Services für Systeme im Rahmen von Digitalisierungsprozessen

Branche

Gedruckte und hybride Elektronik

Qualifikation nach WZ08

 18.12, 26.51.1, 27.20

 

Kurzprofil

Die HyPrint GmbH entwickelt und vertreibt Produkte in Verbindung mit gedruckten elektronischen Bauteilen und kombiniert dabei Fachwissen aus Drucktechnologie, Materialwissenschaft und Embedded Systems Engineering. HyPrint nutzt die interdisziplinäre Synergie im Fachgebiet Hybrid Electronics, um Full-Service-Systeme anzubieten, die teilweise auf dem Ökosystem der gedruckten Elektronik basieren und dadurch von der Wirtschaftlichkeit der Massenproduktion profitieren. Der aktuelle Stand der Entwicklungsarbeiten für Smartlabel-Systeme für Logistik-Anwendungen beinhaltet gedruckte Komponenten wie z.B. Batterie, NFC-Antenne und elektrochrome Anzeige-Elemente, die mit klassischer Elektronik (z.B. IC´s) kombiniert werden und dadurch in der Lage sind, mit NFC-Smartphones oder NFC-Reader/Writer (Handheld-Geräte) zu kommunizieren. Die in den Labeln generierten Daten werden in Cloud-Systemen mit für die jeweiligen Branchen relevanten Funktionalitäten weiterverarbeitet.

HyPrint arbeitet mit einem gesamtheitlichen Ansatz und wir verstehen darunter folgendes:

Durch unsere langjährige Erfahrung mit Forschungs- und Entwicklungs-Projekten in den oben genannten Disziplinen, können wir zum einen das erarbeitete Wissen zur Verfügung stellen, zum anderen lernen wir in Projekten mit unseren Kunden, welche Anwendungen und Produkte mit welchen Funktionalitäten gebraucht werden. HyPrint baut nicht auf Labor-Ergebnisse aus den erforderlichen Disziplinen, sondern zu 95% auf bereits vorhandene Materialien und Prozesse. In unserem Partner-Netzwerk sind auch alle erforderlichen Produktions-Kompetenzen vorhanden. Eines unserer Alleinstellungsmerkmale ist die selbst entwickelte Digitale Druckvorstufe für Hybride Elektronik mit Prüfung von Design-Regeln in der Kombination von gedruckter und klassischer Elektronik. Des Weiteren betrachten wir auch neue Geschäftsmodelle mit den Bauteilen der Hybriden Elektronik. Warum sollte ein Labelsystem nicht „zur Verfügung gestellt werden“, anstatt es zu kaufen – Stichwort „Click Charge“.

Wir schauen mit dem Ansatz „Web and Print“ auch etwas in die Zukunft, denn es sollte bald möglich sein hybride Komponenten online zusammenzustellen, wie heute schon bei den rein grafischen Drucksachen.

Zusätzlich betrachten wir den Lebenszyklus der Produkte, potenzielles Recycling und klären, ob Funktionalitäten statt auf Polymer-Substrate auch auf Papier gedruckt werden können.

zur Übersicht